Bildung und Forschung

Dienstag, 28. September 2021 (ganzer Tag)

Bildungsangebote über Internet (E-Learning) unterliegen der MWST, wenn nicht sehr strenge Voraussetzungen erfüllt sind. Bei entsprechender Gestaltung ist das E-Learning somit von der MWST ausgenommen. Es lohnt sich für alle Anbieter von E-Learning, sich mit den aktuellen Regeln der MWST in diesem Bereich intensiv auseinander zu setzen. 

Die Zusammenarbeit in Bildung und Forschung führt teils zu MWST-Belastungen, teils auch nicht. Es lohnt sich auch hier, die Regeln der MWST in diesem komplexen Gebiet zu kennen und sinnvoll anzuwenden. 

Die Gestaltung der Finanzierung von Investitionen ist ganz wesentlich dafür, ob die damit verbundene MWST-Belastung als Vorsteuer geltend gemacht werden kann oder nicht. Auch hier lohnt es sich, die Regeln im Voraus zu kennen und bei der Gestaltung sinnvoll anzuwenden. 

Der Kurs richtet sich an die bei Berufs-, Kunstgewerbe-, Mittel-, Musik-, Sprach-, Privat- und anderen Schulen sowie bei Hochschulen, Fachhochschulen und Universitäten für die MWST verantwortlichen Personen in Schulleitung, Buchhaltung, Bildungs- oder Erziehungsdirektion, Finanzkontrolle und Revisionsstelle.

Bei allen Themen gehen wir immer auch vertieft auf die letzten Änderungen des MWST-Gesetzes sowie die in diesem Bereich wichtigen Publikationen der MWST-Verwaltung ein.

Die Teilnehmenden werden im Detail über die wichtigen Inhalte und Neuerungen folgender Publikationen der MWST-Verwaltung informiert:

  • MWST-Branchen-Info 20 Bildung
  • MWST-Branchen-Info 25 Forschung und Entwicklung
  • MWST-Info 14 Bezugsteuer
     

Inhalt

Neben den einleitend genannten Schwerpunktthemen gehen wir in diesem Workshop auch auf folgende Punkte ein:

  • Systematik (kurze Aktualisierung) der MWST bei Bildungseinrichtungen anhand einfacher grafischer Darstellungen: Leistung, Entgelt, Steuer, Steuerpflicht, Registrierung, Vorsteuer, Abrechnungsmethode, Beginn und Ende der Steuerpflicht
  • Abgrenzung der steuerausgenommenen Bildungserträge von steuerbaren Leistungen in den Bereichen Beratung und Vergnügen (z.B. Sport-Ausbildung gegenüber Sport-Vergnügen).
  • Personal- und Referentenverleih
  • Leistungen zwischen Schulen: Austausch von Lehrpersonal, doppelt angestelltes Lehrpersonal, gemeinsame Erarbeitung von Lehrmitteln, gemeinsame Benutzung der Infrastruktur
  • Verkauf ganzer Schulungspakete
  • Haupt- und Nebenleistungen im Bildungsbereich bei Unterrichtsmaterial, Verpflegung, Unterkunft, Transport und Exkursionen
  • 70-30%-Kombinationsregelung bei Schulungsangeboten
  • Materialverkäufe: zentraler oder dezentraler Lehrmittelverkauf
  • Schülerverpflegung, Kantine, Infrastruktur, Verpflegungs-Automaten
  • Kostenweiterverrechnungen unter Schulen und an Dritte
  • Optimierungsmöglichkeiten, z.B. bei grossen Investitionen in Immobilien
  • Einmalige Veranstaltungen, z.B. Jubiläumsfest
  • Leistungen und Nichtleistungen, z.B. Subventionen, Schadenersatz
  • Sponsoring: Abgrenzung der Spenden und Subventionen gegenüber Werbe- und anderen Einnahmen
  • Subventionen: Neue Abgrenzungskriterien zur Leistung gem. Bundesgericht
  • Bildungs- und Forschungszusammenarbeit: Grenzen gem. Bundesgericht
  • grenzüberschreitender Lieferungen (Einfuhrsteuer und Exportnachweise bei Zeitschriften-, Bücherlieferungen und -ausleihen) 
  • Grenzüberschreitende Leistungen im Bildungsbereich sowie bei Forschung und Analyse
  • Bezugsteuer bei Dienstleistungen (z.B. Werbung, Datenbankzugriff), Neuerungen gem. aktueller Gesetzgebung
  • Durchführung von Kongressen, Ausbildungsveranstaltungen und Seminaren im In- und Ausland hinsichtlich Organisation, Transport, Verpflegung, Unterkunft, Vergnügen, Werbeständen (aus Sicht der Schweizer MWST)
  • Buchführung, Umsatzabstimmung und Codierung
  • MWST-Revisionen
  • Umstrukturierungen, Privatisierungen, Zusammenlegungen, Outsourcing und Insourcing bei Bildungseinrichtungen
  • Neuerungen der Verwaltungspraxis und Rechtsprechung im Bereich Bildung und Forschung

Die Teilnehmenden sollten nach diesem Workshop die für sie relevanten MWST-Probleme erkennen und zu einem grossen Teil selber lösen sowie ihren individuellen Handlungsbedarf abschätzen können.

Teilen Sie uns Ihre Fragen im Voraus mit, damit wir fundiert darauf eingehen können.

Ablauf und Konzept

Ab 8.30 Uhr begrüssen wir Sie vor Ort mit Kaffee und Gipfeli. Der Workshop startet um 8.45 Uhr und dauert bis etwa 16.00 Uhr. Der Kursraum ist an der Stampfenbachstrasse 38 in Zürich, im zweiten Stock, über unseren eigenen Büros (direkt beim Hauptbahnhof).

Unsere Teilnehmer, die online am Workshop teilnehmen, können sich ab 8.30 Uhr per Zoom einwählen. Alle nötigen Informationen und technischen Anforderungen teilen wir Ihnen frühzeitig vorab mit. Ebenso stellen wir Ihnen die Kursunterlagen vorab per Post zu.

Wir legen den roten Faden des Workshops fest und Sie bestimmen durch Ihre Fragen die Gewichtung der einzelnen Themen. Dadurch wird der Tag zu einem wirklichen „WORK-SHOP" und bringt Ihnen so den maximalen Nutzen. Die Gruppe ist mit maximal 24 Teilnehmern nie zu gross für die detaillierte Analyse Ihrer Fragen und der Beispiele aus unserer eigenen Beratungspraxis. Die Lösungen erarbeiten wir immer anhand unserer eigenen, leicht verständlichen MWST-Grafik.

Kurze Pausen mit Erfrischungen lockern die anspruchsvolle Arbeit immer wieder auf, ebenso das ausgezeichnete italienische Mittagessen im bekannten Restaurant Casa Ferlin für unsere Teilnehmer vor.

Neben dem aktuellen MWST-Gesetz erhalten Sie ein Kurs-Dossier mit den aktuellen, wichtigen Publikationen der MWST-Verwaltung. Alles Wichtige können Sie so später jederzeit selber nachlesen. Zudem erhalten Sie ein Kurszertifikat.

Die Teilnahmegebühr beträgt vor Ort und online CHF 800.00. Inbegriffen sind die Seminarunterlagen, ein MWST-Gesetz sowie die Pausen- und Mittagsverpflegung (inkl. MWST).

Referent

Dr. Gerhard Schafroth, Anwalt, dipl. Steuerexperte, Partner der SwissVAT AG. Er hat sich seit 1994 auf die MWST-Beratung spezialisiert und seither zahlreiche kleine und grosse Unternehmen und Organisationen erfolgreich im Gebiet der MWST unterstützt. 

Workshop Anmeldung

Anmeldedaten
Bei Abmeldung bis 2 Wochen vor Veranstaltungsdatum werden keine Kosten berechnet bzw. erfolgt eine Rückerstattung. Für spätere Abmeldungen berechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr. Ersatzteilnehmer sind willkommen.
Impressum